„Man entdeckt keinen neuen Erdteil,
ohne den Mut zu haben,
alte Küsten aus den Augen zu verlieren.“

André Gide

Das Leitbild des Anna-Stifts

Unser Auftrag
Auftrag unserer Einrichtung ist es, Kinder und Jugendliche zu erziehen und zu betreuen sowie junge Erwachsene und Familien zu beraten und zu begleiten, die aufgrund ihrer persönlichen Lebenssituation in besonderer Weise einer Unterstützung bedürfen.
Die sozialpädagogischen und therapeutischen Hilfen erfolgen durch unterschiedliche Konzepte, die ambulant, teilstationär oder stationär ausgerichtet sind. Diese Konzepte beziehen sich immer auf junge Menschen, ihre Familien und ihr konkretes Lebensumfeld.

Unsere Grundhaltung 
Die Mitarbeiter der Einrichtung orientieren sich in ihrer Arbeit an christlichen Grundwerten.
Unser Anliegen ist es, den Menschen in seiner Einzigartigkeit anzunehmen, Toleranz zu üben und miteinander respektvoll umzugehen.
Wir vermeiden die Festlegung von Menschen auf Klischees. Wir hinterfragen vorhandene Festlegungen und Beschreibungen kritisch und streben mit den Hilfesuchenden und anderen Beteiligten nach individuellen und machbaren Lösungen.
Wir wissen um unsere Grenzen und Unzulänglichkeiten, die bei aller Fachlichkeit und Sorgfalt immer Teil unseres Handelns sind

Jeder Mensch trägt Verantwortung
Unser pädagogisches Leitbild ist der einzelne Mensch als aktives, teilhabendes und verantwortliches Mitglied einer sozial gerechten Gesellschaft, soweit dies auch bei bestehenden Beeinträchtigungen möglich ist. Ziel unserer Arbeit in den unterschiedlichen Bereichen ist es, Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu eigenständigen und gesellschaftlich integrierten Persönlichkeiten zu begleiten und zu fördern sowie die Familien in ihrer konkreten Lebenslage zu beraten und in der Verwirklichung eines gelungenen Lebens zu unterstützen.

Wirksamkeit ist wichtig
Wir entwickeln unsere Konzepte bedarfsorientiert weiter und sind bereit, unsere Angebote auf veränderte Rahmenbedingungen hin anzupassen.
Wir verfolgen das Ziel einer effektiven und effizienten Leistungserbringung zum Nutzen unserer Klienten. Unser wirtschaftliches Handeln gestalten wir so, dass wir auch in Zukunft in der Lage sind, die erforderlichen Investitionen für zeitgemäße und fachlich gute Angebote zu tätigen und als gemeinnützige Stiftung leistungsfähig zu bleiben.

In der Region, für die Region
Die Stiftung „Anna-Stift“ versteht sich als regionaler Träger der freien Jugendhilfe mit dem Schwerpunkt seiner Arbeit im Kreisgebiet Kleve. Wir sind in der Region ein kompetenter und leistungsfähiger Partner für Hilfen zur Erziehung, Jugendsozialarbeit und Präventionsarbeit.

Die Frau der ersten Stunde
Die Geschichte des Anna-Stifts beginnt im 19. Jahrhundert. Die Anfänge gehen auf die Gocher Bürgerin Anna Schüller zurück, die 1887 eine damals unselbstständige Stiftung zugunsten notleidender Kinder ins Leben rief und in die Stiftung ihr Haus- und Grundvermögen einbrachte. Schnell zeigte sich, dass die Stiftung gebraucht wurde. Besonders die Familien, in denen beide Elternteile in der aufkeimenden Industrie in Goch arbeiteten, brauchten dringend Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder. Der Kindergarten im Anna-Stift hieß wie damals üblich „Kinderbewahranstalt“. Auch wurden gemäß dem Wunsch der Stifterin Waisenkinder im Anna-Stift aufgenommen und betreut. Die Leitung des Hauses wurde durch Ordensschwestern vom Orden der göttlichen Vorsehung aus Münster gestellt. Die Ordensschwestern waren in Goch vielfältig aktiv und boten z.B. auch hauswirtschaftliche Kurse für Mädchen und junge Frauen an oder leisteten Hilfe in Familien bei Krankheit. Später wurden im Anna-Stift zahlreiche Hauswirtschafterinnen ausgebildet.
Am 10.03.1935 verstarb Anna Schüller.