Nichts ist beständiger als der Wandel.

Rückblick auf unsere Tätigkeiten der Wippe Goch

Die Wippe in Goch

Die Stiftung „Anna-Stift“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Angebote der frühen und intensiven Hilfe für Familien mit besonderen Unterstützungsbedarfen zu entwickeln und ortsnah umzusetzen.

So ist auch das Projekt „Wippe“ in Goch entstanden, das im April 2018 offiziell eröffnet wurde.

Nachdem die Wippe Goch nun seit über zwei Jahren tätig ist, konnten wir die ersten Eltern mit Erfolg verabschieden. Einige von ihnen werden noch ambulant weiterbetreut, um das Erlernte zu stabilisieren, zu verinnerlichen  und einen Transfer in das häusliche Umfeld zu sichern.

Der Bindungs- und Beziehungsaufbau zwischen Eltern und Kind stehen als konzeptionelles Ziel im Vordergrund. In den vergangenen Jahren ist innerhalb der Hilfe sichtbar geworden, wie  Bindung zwischen Eltern und Kind entstand,   sich  familiäre Strukturen weiter entwickelten,   Selbstbewusstsein und Vertrauen wuchsen und Familien eine neue Orientierung und Wertigkeit bekamen.

Durch Marte Meo erhielten die Eltern die Chance, ihre bereits vorhandenen Fähigkeiten auszubauen und in einem resourccenorientierten Rahmen kleinschrittig die Bindung zu ihrem Kind zu stärken.Die meist anfängliche Scheu der Eltern gefilmt zu werden, konnte durch positiv gestaltete Auswertungen der Filmsequenzen fast ausschließlich genommen werden. So konnte der Marte Meo Prozess als gewinnbringende Methode und fester Bestandteil in den Wippe-Alltag integriert werden.

Wir haben in den letzten Jahren eine gelungene Netzwerkarbeit erfahren dürfen und möchten uns an dieser Stelle dafür bedanken!

Wir freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit.